Prem am Lech - Nach oben

Prem am Lech

Herzlich willkommen in Prem am Lech
Gemeinde Prem

Immer wieder einen erholsamen Urlaub wert!

Kurzanfrage

Homepage der Touristinformation Prem am Lech in Deutsch Homepage der Touristinformation Prem am Lech in Englisch Homepage der Touristinformation Prem am Lech in Italienisch
Freitag, 20. Januar 2017

Menü

Veranstaltungen

Papiersammlung

Papiersammlung

Beginn: Samstag 21.01.2017
Uhrzeit: 08:00 Uhr
Wo: Prem

Ablauf: {Ablauf}

Mehr lesen

Gelber Sack

Gelber_Sack

Beginn: Montag 23.01.2017
Uhrzeit: 06:00 Uhr
Wo: Prem

Ablauf: {Ablauf}

Mehr lesen

Biomüll

Biomuell

Beginn: Mittwoch 25.01.2017
Uhrzeit: 06:00 Uhr
Wo: Prem

Ablauf: {Ablauf}

Mehr lesen
ID-109

Die Nutzbarmachung des Premer Filz

Schwarztorfgewinnung zu Heizzwecken
Aus einem Sumpfland wird Kulturland

 

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt,
wie der Name "Königsfilz" entstanden ist?

InformationPremer Filz - "Königsfilz"

Der Volksmund erzählt, dass zu einer Zeit als die Premer Bürger mit dem Filz nichts anzufangen wussten, sie dasselbige an den Staat veräußert haben.

Der "Staat" war zu der damaligen Zeit aber das Königreich Bayern und darum erhielt der Premer Filz auch den Namen "Königsfilz".

Ob der König je den Filz betreten hat, sei dahin gestellt.

Prem am Lech - Landkarte aus dem Jahre 1545
Landkarte aus dem Jahre 1545, die Gegend des Premer Filz ist im Grunde ein weißer Fleck auf der Karte.
Prem am Lech - Premer Moor - Nutzbarmachung - Wäsenstapel und Torfhütten

1834 begannen die dire umliegenden Dörfer, Steingaden, Lechbruck und Prem mit der Torfgewinnung im Kerngebietdes Moores. Das Torfstechen mit all seiner Mühe und Arbeit wurde 150 Jahre im Filz betreiben bis es 1984 aus Naturschutzgründen eingestellt wurde.

So manch Tropfen Schweiß rann von der Stirn des Torfstechers und lockte die Mücken und Bremsen als Plagegeister an.

Heute stechen nur noch wenige Premer Bürger im filz, zum Erhalt des alten Handwerks und der Kulturlandschaft.

Das Kerngebiet des Premer Filzes - auch "Königsfilz" genannt - umfasst eine Fläche von ca. 74 ha.

Prem am Lech - Premer Moor - Nutzbarmachung - Wäsenstapel

Der größte Abbau erfolgte, in Folge des Brennstoffmangels, nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1948.

6370 Raummeter wurden als Abbau verzeichnet.

Das entspricht etwa der Flöche eines Fußballfeldes mit 1 m Höhe.

Ca. 1,6 Millionen Wäsen wurden da von Hand gestochen, geworfen, gefangen, aufgebockt und umgebockt.

Bei einem durchschnittlichen Gewicht von ca. 2,5 kg im nassen Zustand heißt das, es wurden 4.000 Tonnen Schwarztorf gewonnen.

Rechnet man den Weißtorf und den Humusboden hinzu, so wird etwa das doppelte an masse und das alles von Hand bewegt worden sein.

Prem am Lech - Premer Moor - Luftbildaufnahme des Königsfilzes

Luftbildaufnahme aus der Hochzeit des Torfstiches, deutlich sind die Torfhütten, die Torfstiche und die Lagerflächen der Wäsen zu sehen. Die im Bild sichtbare Fläche ist die Hauptfläche des Königsfilzes. Heute hat die Natur sich diese Fläche zurückerobert.

Prem am Lech - Sphagnum (Tofmoos)
Sphagnum (Torfmoos)

Seit der Eiszeit vor 15.000 Jahren ist diese recht zarte und unscheinbare Pflanze der eigentliche Erbauer der Hochmoore auf der Nordhalbkugel der Erde. Es hat hier wesentlich zur Schaffung der Lebensbedingungen beigetragen.

Torfmoose sind in der Lage, ihren Mineralstoffhaushalt, ausschließlich aus dem Regenwasser zu decken. Sie können das 20 - 30 fache ihres Volumens an Wasser speichern.

Wäsen

Jedes Jahr wachsen die Torfmoose je nach Feuchtigkeit zwischen 1 - 30 cm in die Höhe. Nach unten hin vertorfen sie zwischen 0,5 - 1 mm jährlich.

Alle anderen Hochmoorpflanzen müssen sich diesem Wachstum anpassen oder sie werden überwuchert. In einem einzelnen Wäsen stecken also immer 100 Jahre Geschichte.

Informationen

Diese Informationen können Sie hier als PDF herunterladen. 

Prem am Lech - prem_nutzbarmachung.pdf

Prem am Lech - Premer Moor - Nutzbarmachung Hier können Sie die Informationen auf Ihr Handy scannen
ALP - Brücke für ländliche Zukunft Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums Leader Auerbergland - Pfaffenwinkel Auerbergland

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

12850 Views

Aktuelles

Unter unserem Himmel "Prem am Lech"

Sendetermin

prem-am-lech

Die Ortschaft Prem mit neunhundert Einwohnern liegt genau in der Mitte zwischen Füssen und Schongau an der oberbayerischen Seite des Lechufers. Flößerei und Holzhandel haben den Ort

» Mehr lesen

Seid Ihr mutig genug, neue Wege zu gehen?

Prem am Lech

Diese Frage stellte der Vorsitzende des Verkehrsvereins Udo Ernst den Gästen aus Rotterdam Mark und Linda Mulder mit Ihren Söhnen Nick und Luuk bei der Ehrung zum 5-jährigen Gastbesuch, bei Familie Rauch in der Gemeinde Prem. Gemeint w

» Mehr lesen

Vereinsleben

Langlaufloipe

Die Langlaufloipe ist gespurt.

» Mehr lesen

Skilift

Der Skilift ist heute ab 14:00 geöffnet!

» Mehr lesen

Kegelturnier - Aktuelle Tabelle

Spielplan und Ergebnisse des Kegelturniers.

Damit die Tabelle im Internet immer aktuell ist, muss jedes Ergebnis am nächsten Vormittag bei der Gemeinde gemeldet werden: Telefon: 08862/8350 oder gemeinde@prem.bayern.de.

» Mehr lesen

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung als Reinigungskraft (m/w)

Die Schönegger Käse-Alm ist ein regionaler Lebensmittelbetrieb, der sich auf die Produktion von Käsespezialitäten aus tagesfrischer Heumilch spezialisiert hat.<

» Mehr lesen